Die besten Touchscreen Varianten

Schon seitdem Apple das erste iPhone auf den Markt gebracht hat, hat sich die Welt der Smartphones grundlegend geändert. Sie ist schlichtweg nicht mehr so, wie sie mal war, was auch am Touchscreen und der Benutzerfreundlichkeit liegt. Es wurde ein komplett neues Bedienkonzept für Handy entwickelt, das sich nach und nach immer mehr weiterentwickelt hat. Die Steuerung über Smartphones wie das iPhone macht einfach unglaublich viel Spaß, weil die Touchscreen Lösung hierfür einfach unglaublich einfach und technisch gut umgesetzt ist.

Jedes Jahr gibt es eine neue Generation von Touchscreens und nachdem sich das iPhone erst mal zum Kulthandy entwickelt hat, zogen viele andere Hersteller wie Samsung nach und versuchten das Ganze zu kopieren oder sogar noch besser umzusetzen. Es wäre auch dumm, hätten die anderen Anbieter das nicht gemacht, weil schließlich jeder einen Teil des großen Umsatzkuchens haben möchte und vor allem bei Handys lohnt sich das Geschäft richtig, weil sie inzwischen zu unglaublichen Preisen verkauft werden können. Zwar sind nicht alle Handys so teuer wie das iPhone, allerdings muss immer tief in die Tasche gegriffen werden. Man spart einfach so viel Platz, wenn man keine Tastatur mehr mitschleppen muss und außerdem ist die Darstellung auch viel besser.

Die Bedienung ist unglaublich bequem und durch neue Funktionen wird einem jeden Nutzer eine ganz neue Welt eröffnet. Beim Navigieren durch die Menüs und beim Blättern durch Fotos und vielem mehr, merkt man immer wieder wie viel Spaß das alles eigentlich macht. Nichtsdestotrotz ist nicht jeder Touchscreen gleich und demnach sollte man sich mal ein bisschen mehr mit dem Thema auseinandersetzen. Vor dem iPhone gab es das MDA Compact II, allerdings kann dieses mit der heutigen Touchscreen Technologie nicht mehr mithalten. Resistive Screens sind sowieso auf dem Rückzug.

Sie reagieren auf Druck. Man berührt eine elektrische Leiterplatine und das Smartphone berechnet genau den Berührungspunkt. Um den Impuls auszulösen, ist meistens nur ein sehr geringer Druck nötig. Insbesondere beim Smartphone kam diese Technologie zum Einsatz, die mit Stiften und Stylus ausgeliefert wurden. Noch beliebter ist inzwischen Multitouch und genau das hat dem Touchscreen zum endgültigen Durchbruch verholfen. Es gab eine zentrale Funktion für die Multitouch Steuerung und plötzlich wollte kein Hersteller mehr darauf verzichten. Es wird einem ermöglicht, dass der Screen nicht nur auf eine- sondern gleich auf mehrere Berührungen reagiert, sodass das Zoomen mittels Aufziehen ganz einfach möglich ist.

Auch interessant...

Der Instagram-Hype

Backlinks erstellen

Pokemon Go – Vorsicht ist geboten

Ein Tablet als Geschenk?

Die besten Smartphones

Tipps beim Kauf von LED Leuchten